Eine Reise in die Vergangenheit. Das Jungencamp 2015 – „Zurück in die Vergangenheit!“

4Mägdesprung/Selketal. Ritter, Steinzeitmenschen, Schmiede, Cowboys und Bogenschützen trafen im Selketal aufeinander. Nein, sie sind nicht etwa mit einer Zeitmaschine in unsere Gegenwart gelangt. Die ca. 40 Jungen aus ganz Sachsen-Anhalt, im Alter von 10 – 15 Jahren, nahmen am Jungencamp 2015 – „Zurück in die Vergangenheit!“ teil.

Das Jungencamp, ein Projekt organisiert und durchgeführt vom „Jungenarbeitskreis Magdeburg“ und unter der Leitung des Deutschen Familienverbandes, ist ein geschlechtssensibles Zeltlager für Jungen und männliche Pädagogen in Verbindung mit Bildungsangeboten, die auf jungen- und männerspezifische Themenbereiche zugeschnitten sind. Die Bildungsangebote sind eine Grundlage, um mit den Jungen in den Austausch zu kommen und Fragen wie: „Wer bin ich?“, „Was bedeutet es männlich zu sein?“ gemeinsam zu hinterfragen und kritisch zu reflektieren.

In diesem Jahr stand das Jungencamp unter dem Motto: Jungen und die vergangenen 100.000 Jahre Menschheitsgeschichte. Die fünf angebotenen Workshops zogen sich durch verschiedensten Epochen. So konnten die Teilnehmer im Workshop „Ritter und Krieger – Ein Mythos?“ Erkenntnisse über das wirkliche Leben aus dem frühen Mittelalter gewinnen. Oder im Workshop „Schmiedekunst“ ein uraltes Handwerk neu aufleben lassen. Die Jungen entwickelten dabei ein Verständnis davon, wie anstrengend und gleichzeitig filigran so eine Arbeit sein kann. Und das viel mehr dazu gehört als bloße Kraft. Weitere Workshops waren: „Leben in der Steinzeit“, „Der ultimative Cowboysong“ und „Die Kunst des Bogenschießens“. Auch hier konnten die Jungen eine Menge positiver Erfahrungen und neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen.

Das Jungencamp war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Das konnten wir den Resonanzen der Jungen und Betreuer entnehmen. Eine Vielzahl der älteren Jungen, möchte im kommenden Jahr die „Juleica“ (Jugendleitercard) ablegen, um selbst als Betreuer beim nächsten Mal dabei zu sein. Die Betreuer selbst meinten: „Ein so harmonisches Projekt habe ich noch niemals erlebt.“.

Das freut uns, den Jungenarbeitskreis Magdeburg, wirklich sehr. Wir danken Lotto-Toto Sachsen-Anhalt GmbH sowie dem Paritätischen Jugendwerk Sachsen-Anhalt e.V. für ihre finanzielle Unterstützung. Weiterhin gilt unser Dank den vielen engagierten Pädagogen die das Camp im Vorfeld und vor Ort tatkräftig unterstützten. Ohne diese Partner wäre das Jungencamp 2015 nicht möglich gewesen wäre.

4
3

2

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Aus den Bereichen, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s