„Goys & Birls“

Gibt es tatsächlich Dinge, die typisch Junge oder Mädchen sind?

img-20170201-wa0039Mit dieser Frage beschäftigten sich die Jungs und Mädchen der 5. Klassen der GMS/ SKS „Heinrich Heine“ im Rahmen ihrer thematischen Projektwoche. Die Kinder erarbeiteten Collagen zu den Themen Mode, Kosmetik, Stars, Sportler, Hobbies sowie eine Wandzeitungen für das andere Geschlecht.

Die Highlights der Woche bildeten zwei Projekttage, die die Schulsozialarbeiterin speziell zu diesem Thema organisierte. Am Dienstag kamen ausschließlich die Mädchen beider Klassen in den Genuss des „Gender-Geocachings“ mit Frau Linde von den Stadtgezeiten. Was hat denn Geocaching mit Jungs und Mädchen zu tun? Die vielseitigen Diskussionen und Aufstellungen zu verschiedenen Thesen zeigten, dass wohl auch Jungs weinen und eigentlich nur so tun, als wären sie stark. Die Mädchen schnattern zwar wirklich gern und viel, sind aber auch technisch und handwerklich begabt. Auch sie spielen Fußball und zocken an der Playstation!

Die Mädchen versuchten sich dann, mit Hilfe der Einführung von Frau Linde, am ersten „Finden eines Schatzes“ mit einem GPS-Gerät und dem dazugehörigen Verschlüsselungscode. Daran schloss sich das Erarbeiten eigener Caches an, die so ganz „typisch Mädchen“ gestaltet wurden. Vier Gruppen versteckten und markierten ihre Schätze, um sie im Anschluss gegenseitig zu suchen. Der Umgang mit technischen Geräten, das Entschlüsseln von Hinweisen und geübte Augen in Teamarbeit führten zum Erfolg. Besonders hervorzuheben ist, dass diese Caches nun offiziell gelistet und geführt werden.

img-20170201-wa0043Am Mittwoch konnten die Jungs erleben, was die Mädchen aufgeregt angedeutet hatten. Auch sie stellten fest, dass es zwar typische Mädchensachen gibt, wie Schminke und Haarschmuck, aber die Unterschiede eigentlich minimal sind. Deshalb auch „Goys und Birls“ – vieles trifft auf jedes Geschlecht gleich zu. Mit Kreativität wurden Plakate in kleine Plastedosen gepresst und Logbücher, zum Eintragen für andere Geocacher, hinzugefügt. Mit viel Fantasie versteckten die Jungs ihre Schätze und hoffen nun, dass die Päckchen oft gefunden und die Logbücher ausgefüllt werden. In dieser Woche erarbeiteten die Kinder einen Projekthefter, der für die Fächer Deutsch, Kunst, Biologie und Ethik benotet wurde. Am Freitag stellten sie ihre Plakate und Collagen vor, bewerteten sich und ihre Arbeit und ließen die Woche mit neuen Eindrücken ausklingen.

Ein Beitrag von Heike Sachse (Schulsozialarbeiterin)

Die Schulsozialarbeit an der GMS/ SKS „Heinrich Heine“ wird über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalts gefördert.

Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Aus den Bereichen, Neuigkeiten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s