Mädchen machen Zirkus

Am 14.06.17 trafen sich 60 Mädchen aus fünf Schulen (Grundschule „Am Umfassungsweg“, Grundschule „Hegelstraße“, Grundschule „Weitlingstraße“, Ganztagsgrundschule „Lindenhof“, Förderschule „Comenius“), um gemeinsam einen ganz besonderen Tag zu verbringen. Buntes und aufgeregtes Stimmengewirr beherrschte die Straßenbahn auf dem Weg zum Barleber See. „Was machen wir eigentlich am Barleber? Wann sind wir endlich da?“ und mit viele weitere Fragen löcherten die Mädchen ihre Schulsozialarbeiter und Schulsozialarbeiterinnen vom Deutschen Familienverband (Daniela Nitschke, Ina Schuster, Thoralf Sander, Jessica Froese, Cindy Dannehl und Monique Stolte).

Dann, der erste große Moment des Tages, alle Mädchen erhielten ein T-Shirt mit der Aufschrift „Mädchen machen Zirkus“. Spätestens jetzt war alles klar; es wird ein ereignisreicher und spannender Tag. Nach vielen weit(er)en Schritten bis zum „Internationales Begegnungszentrum Barleber See“ blitzte nach der letzten Kurve das Zirkuszelt durch die Bäume. Begrüßt wurden alle durch das Team um Caro Curiuso, dem Zirkusdirektor dieses Tages. Nach einer Vielfalt von Kennenlernübungen widmeten sich die Schülerinnen verschiedenen neuen Bewegungserfahrungen. Vorsichtig wurden die Füße auf einem Stahlseil voreinander gesetzt und sogar Drehungen gemacht, wodurch das Balancegefühl gestärkt oder sogar erste Erfahrungen damit gemacht wurden. Die riesigen Kunststoffkugeln ließen die Augen der Mädchen größer werden. „Darauf sollen wir stehen?“ Ja, und genau das haben sie am Ende alle geschafft. Große bunte glitzernde Reifen verwandelten sich zu Spiegeln. In ungeahnter Weise kreisten sie um die Körper der Kinder. An der letzten Station stellten die Mädchen sich der Herausforderung des Jonglierens mit Tüchern und Diabolos und wuchsen über sich selbst hinaus. Am Ende haben alle alle Stationen durchlaufen und sich den mannigfachen Bewegungsherausforderungen gestellt. Den Abschluss machte eine große gemeinsame Vorführung der neu gelernten Bewegungen in der Mitte eines riesigen Kreises, welchen die Mädchen gemeinsam mit ihren Schulsozialarbeitern und dem Zirkusteam stellten. Ein tosendender Applaus für alle Mädchen rahmte die letzten Minuten des Zirkustages.

Zu sportlichen Aktivitäten gehört auch eine gesunde Ernährung. In Form einer Mädchenschlage schlängelten sich alle zum Gemüsebuffett. Hier kamen die Schülerinnen mit ihrem Schulsozialarbeiter und ihren Schulsozialarbeiterinnen in den Austausch zu Vorteilen und der Notwendigkeit gesunder Nahrung in Verbindung mit Sport. Gemeinsam und gestärkt verließen alle mit einem Strahlen im Gesicht den Barleber See. Der Austausch auf dem Rückweg war von neuen und mutigen Geschichten der Mädchen zu ihren neuen Bewegungserfahrungen begleitet. Einmal mehr wurde ihnen bewusst, dass sich Mut und Überwindung bezahlt machen und zu einem einmaligen Gefühl verhelfen. „Ich habe es geschafft.“

Die Schulsozialarbeit an den Schulen, Grundschule „Am Umfassungsweg“, Grundschule „Hegelstraße“, Grundschule „Weitlingstraße“, Ganztagsgrundschule „Lindenhof“, Förderschule „Comenius“ wird über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalts gefördert.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Aus den Bereichen, Schulsozialarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s