Mädchen im Rhythmus

Bereits das neunte Jahr in Folge verreisen Mädchen aus mehreren Schulen mit den Schulsozialarbeiterinnen des Deutschen Familienverbandes Sachsen-Anhalt e.V. für drei Tage am Anfang der Sommerferien. Ermöglicht wurde das vor allem durch die Unterstützung des Programms „Willkommen in der Schule“ der Netzwerkstelle Schulerfolg und durch die Förderung des Paritätischen Jugendwerkes. In diesem Jahr sollte der RHYTHMUS großgeschrieben werden – Mädchen im Rhythmus war das Motto der diesjährigen Fahrt.

Die Aufregung am Hauptbahnhof Magdeburg war fast greifbar und sollte 3 Tage aufrecht gehalten werden. Die Zugfahrt führte nach Kirchmöser in die Familienbegegnungsstätte St. Ursula. Nach dem Beziehen der  Zimmer und der Stärkung am Mittagstisch lernten sich die Mädchen, die aus vier Schulen kamen, erst einmal kennen.

Das Basteln und die Gestaltung der Cajons, aus Peru stammende Sitztrommeln, stimmte alle auf das Motto „Mädchen im Rhythmus“ ein. Es wurde kunterbunt gekleckst, gepinselt und gezeichnet. Beim Bau und Gestalten eines Instruments sollte es allerdings nicht bleiben. So kreierten die Mädchen und ihre Sozialpädagoginnen am ersten Abend noch verschiedene Arten von Rasseln. Der nächste Morgen begann erneut mit viel Vorfreude und Spannung, denn jetzt wurde getrommelt. In zwei parallelen Workshops schlugen die Mädchen den Rhythmus zu „Oh when the Saints“ und „Samba de Janeiro“. Strahlende Augen und breites Grinsen war in den Gesichtern der Mädchen zu sehen, als am Ende alle dem Beat folgen konnten.  Feuchte Hände und klopfende Herzen begleiteten die anschließende Kür, das gegenseitige Vorspielen beider Rhythmen. Mit tosendem Applaus füreinander neigte sich der Vormittag dem Ende. Jetzt standen Rutschen, Springen und Schwimmen beim Besuch des Freizeitbades auf dem Plan. Bereits auf der Rückfahrt zur Unterkunft sangen und klatschen alle gemeinsam auf dem Bahnsteig. Der letzte Abend rundete die Tage im Rhythmus gebührend ab. Rund um das Lagerfeuer auf ihren Cajons sitzend, kam eine besondere Stimmung in der Gruppe auf. Die Gefühle reichten von Aufregung über Spannung bis Vorfreude. Gemeinsam wurde Cajon gespielt, Gitarren- und Saxophonsoli und sogar einige Tanzeinlagen von den Mädchen und ihren Sozialpädagoginnen zum Besten gegeben, immer begleitet durch viele singende Mädchenstimmen. Gänsehautfeeling machte sich breit. Fröhliches Kindersummen und leise Klatschrhythmen stimmten die Nachtruhe ein. Den Abreisetag traten die meisten nur schweren Herzens an. Mit der Vorfreude auf das Nachtreffen, bei welchem wieder im Rhythmus gejammt werden soll, fiel der Abschied nicht ganz so schwer.

Das Projekt wurde durch das Programms „Willkommen in der Schule“ der Netzwerkstelle Schulerfolg und durch die Paritätischen Jugendwerke unterstützt. Die Schulsozialarbeit an den Schulen, Grundschule „Am Umfassungsweg“, Ganztagsgrundschule „Lindenhof“, Förderschule „Comenius“ und Integrierte Gesamtschule „Regine Hildebrandt“ wird über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalts gefördert.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Aus den Bereichen, Schulsozialarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s