Dornröschen …mal anders

Die Theatergruppe „die SCHATTENwerfer“ – ein Gemeinschaftsprojekt der Hugo-Kükelhaus-Schule, der Gemeinschaftsschule August-Wilhelm-Francke und dem Geschwister Scholl Gymnasium – präsentierte in zwei gut besuchten Aufführungen am 16. und 17.04.2018 SchülerInnen, Eltern und Stadtteil-Freunden den Märchenklassiker „Dornröschen“ – allerdings in einer Version, die wohl niemand der BesucherInnen erahnt hatte. Unterstützt wurden Sie dabei von Kindern einer Cajón-Trommelgruppe der Ganztagsgrundschule Lindenhof.

Die beteiligten Schüler*innen haben gemeinsam einzelne Theaterszenen erarbeitet und in Form einer szenischen Collage aus Schattenspiel und Schauspiel mit selbstgebauten Figuren und eigenen Texten aufgeführt. Die Theater-AG wird von den Schulsozialarbeiterinnen Diana Altenburg, Deutscher Familienverband Sachsen-Anhalt e.V. und Bettina Ballerstein, Spielwagen e.V., geleitet.

Geprägt war die Aufführung in der Aula des Geschwister Scholl Gymnasiums durch die individuelle und humorvolle Interpretation des Ursprungswerkes sowie passende musikalische Untermalung einzelner Szenen. Mit jugendlichem Witz wurden auch popkulturelle Themen eingearbeitet. So ließ es sich zum Beispiel der Retter Dornröschens nicht nehmen, vor dem erweckenden Kuss mit der schlafenden Königstochter „Schnell noch ein Selfie für Insta!“ mit dem Smartphone zu schießen. Diese humorvollen Querverweise zum Alltag Jugendlicher und junger Erwachsener kamen beim Publikum sehr gut an und wurden mit häufigem Szenenapplaus belohnt. Wie im Märchen wurde dann am Ende aber wie gewohnt geheiratet, der Kochgehilfe bekam doch noch seine um hundert Jahre verspätete Ohrfeige und wenn sie nicht gestorben sind … den Rest kennt wohl jeder.

Die Veranstaltung wurde im Rahmen der Initiative „Reform – ein Teil von uns“, die von der Schulsozialarbeit der Hugo-Kükelhaus-Schule, Schulsozialarbeit der Gemeinschaftsschule A. W. Franke, Schulsozialarbeit der GTGS Lindenhof, KJH Banane und der MWG-Wohnungsbaugenossenschaft umgesetzt. Unterstützung erhielten sie u.a. von Gewerbetreibenden und Organisationen des Wohnquartiers. Die WOBAU und MWG-Wohnungsgenossenschaft stellten Gutscheine für Kinobesuche für die TeilnehmerInnen zur Verfügung, über die sich die jungen Akteure sichtbar freuten.

Für alle Teilnehmenden wird es im Nachgang eine Aufzeichnung der Aufführungen geben. Diese wurde in Zusammenarbeit von jungen filminteressierten Lindenhofschülern und dem Medientreff-Zone realisiert.

Die Schulsozialarbeit an der Ganztagsgrundschule Lindenhof und der Gemeinschaftsschule A. W. Francke wird über das Programm „Schulerfolg sichern“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalts gefördert.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Aus den Bereichen, Schulsozialarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s