Raus bist Du! – Oder doch nicht?

Bild EukiteaDieser Frage widmeten sich die Schülerinnen und Schüler der Comeniusschule im Zuge eines ganz besonderen Projektes zur Prävention von Mobbing. Das Kinder- und Jugendtheater Eukitea aus Berlin gastierte 2 Tage in der Schule. Am Vormittag ließen Ruth Weyand, Homa Faghiri und Ludwig Drengk die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrerinnen und Lehrer in das Entstehen von Mobbingsituationen durch gruppen-dynamische Prozesse eintauchen. Das Theaterstück erzählte die Geschichte eines 12-Jährigen Mädchen, welches nach einem kleinen Streit durch die Hölle ging. Nicht nur die Angst und Hilflosigkeit der 12-jährigen Sabrina, sondern auch die schwere Last aller an diesem Prozess Beteiligten wurde betrachtet. Das Stück zeigte mit Hilfe des Mobbinginterventionsansatzes No Blame Approach einen gemeinsamen Weg aus dem Mobbing.

Großer Applaus rahmte die mitreißende Aufführung, nachdem man während dieser, trotz 120 Schülerinnen und Schülern in der Sporthalle, eine Stecknadel hätte fallen hören können. Am Abend erhielten Eltern, Pädagogen und Interessierte die Möglichkeit sich das Theaterstück anzuschauen. Viele Nutzten die Chance, um im Anschluss in regen Austausch mit den Schauspielern und allen Anwesenden zu kommen.
Frau Wieland hielt fest: „Der Begriff Mobbing wird aktuelle eher inflationär genutzt. Wichtig ist es zwischen Auseinandersetzungen und Mobbing zu unterscheiden.“ Bei Mobbing ist Handeln in jedem Fall geboten, denn diese Strukturen lassen sich meist nicht durch die Betroffenen selbst auflösen, war der gemeinsame Konsens der Diskussion.

Das Projekt erhielt am kommenden Tag mit 6 Workshops geleitet von den Schauspielerinnen und Schauspielern seinen Höhepunkt. Hier rückten die Schülerinnen und Schüler der Comeniusschule aktiv in den Mittelpunkt und schlüpften unter theaterpädagogischer Anleitung in die einzelnen Rollen mit deren Gefühlen.
Das Theaterstück wurde durch die Tribute to Bambi Stiftung sowie durch die Schulsozialarbeit der Comeniusschule finanziert.

Die Schulsozialarbeit an der „Comeniusschule“ wird aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt finanziert. Auf Grund der Befristung bis 2020 unterstützen wir das Bündnis “Schulsozialarbeit und Netzwerkstellen dauerhaft verankern!” in Sachsen-Anhalt. Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten finden Sie unter www.aktionsbuendnis-schulsozialarbeit.de.

Werbeanzeigen
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Aus den Bereichen, Neuigkeiten, Schulsozialarbeit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s